Panarea

In den Som­mer­mo­na­ten re­si­die­ren hier die Rei­chen und Schö­nen vor al­lem aus Ita­li­en. Ih­re Yach­ten und Boo­te an­kern im Ha­fen. Für ein paar Wo­chen er­wacht die In­sel aus ih­rem Dorn­rös­chen­schlaf. Den Rest des Jah­res ste­hen die meis­ten Vil­len leer und es ist ru­hig. Die we­ni­gen Be­woh­ner pfle­gen meist die An­we­sen der Rei­chen.



Auch Panarea ist re­la­tiv grün. Wie auf den an­de­ren In­seln gibt es schö­ne Wan­der­we­ge und so­gar ei­nen Sand­strand. Vom Pun­ta del Cor­vo bie­tes sich ein schö­ner Rund­um­blick zu den Nach­bar­in­seln.